Skip to main content

Welche Optionen stehen deutschen Arbeitgebern für das Remote Hiring zur Verfügung? 
 
Grundsätzlich gilt: Staatsbürger aus Mitgliedsländern der EU genießen das Recht auf Arbeitnehmerfreizügigkeit. Die Beschäftigung Ost Europäischer Staatsbürgerinnen und -bürger in Ihrem Unternehmen in Deutschland ist für Sie, als Arbeitgeber, demnach grundsätzlich problemlos möglich. 

FĂĽr Unternehmen, die Mitarbeiter aus Osteuropa einstellen möchten, gibt es mehrere Möglichkeiten: 

Einstellung an Ihrem Unternehmensstandort: die wahrscheinlich gängigste Art Mitarbeiter einzustellen, ist es sie an Ihrem Unternehmensstandort zu beschäftigen. Dies setzt allerdings voraus, dass die Mitarbeiter auch in Deutschland einen Wohnsitz haben. Das ist jedoch nicht immer so einfach und fĂĽr beide Seiten unter Umständen relativ teuer, da es mit Umzug nach Deutschland verbunden. 

Einstellung von Remote-Mitarbeitern oder Freelancern: Die Einstellung von Remote-Mitarbeitern oder auch Freelancern ist eine beliebte Option fĂĽr Unternehmen, die auf einen größeren Pool von Talenten zurĂĽckgreifen möchten. Ebenfalls handelt es sich hierbei um eine sehr flexible Option, da die Mitarbeiter selbständig und als Freiberufler tätig sind. Allerdings hat auch genau das auch durchaus Nachteile, z.B. die langfristige Bindung ans eigene Unternehmen ist selten gegeben. Auf diese Weise können Unternehmen Mitarbeiter von ĂĽberall auf der Welt, auch aus Osteuropa, einstellen. Das Beschäftigungsverhältnis wird in einen Service-Vertrag definiert, der Mitarbeiter ist als Freiberufler fĂĽr Sie tätig.  

Internationale Rekrutierung: Unternehmen können mit internationalen Personalvermittlungsagenturen zusammenarbeiten, um Mitarbeiter aus Osteuropa zu finden und einzustellen.  

Stellenausschreibungen: Unternehmen können Stellenausschreibungen in Jobbörsen und sozialen Medien veröffentlichen, um potenzielle Kandidaten in Osteuropa zu erreichen. 

Mitarbeiterempfehlungen: Unternehmen können auch ihre derzeitigen Mitarbeiter um Empfehlungen aus ihren osteuropäischen Netzwerken bitten. 

Eine Eigene Firmen Niederlassung im betreffenden Land zu grĂĽnden ist auch eine Option, die gerade bei Expansionsfähigen Unternehmen Sinn machen kann in mehrfacher Hinsicht. Denn neben einem direkten Zugriff und Management der Teams vor Ort, bieten sich oft auch steuerliche Vorteile und Optionen bezuschusst zu werden. Auf der anderen Seite erfordert der Unterhalt einer eigenen Organisation im Ausland entsprechende Investitionen und laufende Kosten. Insbesondere fĂĽr den Mittelstand lohnt die Zusammenarbeit mit spezialisierten Dienstleistern im betroffenen Land, um den GrĂĽndungsvorgang schnell und kosteneffizient zu realisieren und im Anschluss zu betreiben. 

Auslagerung: das klassische Outsourcing von IT-Prozessen. Unternehmen können bestimmte Aufgaben oder Projekte an Unternehmen oder Einzelpersonen mit Sitz in Osteuropa auslagern. 

Employer of record – Partner Firma oder Agentur vor Ort, welche die Leute im Auftrag einstellt. Ein Model, das sich zunehmender Beliebtheit erfreut, da es einfach und kosteneffizient das langfristige Einbinden von Fachkräften aus dem Ausland fĂĽr die eigene Organisation arbeitend ermöglicht. Wir können hier gerne in einem ersten Gespräch unverbindlich beraten und Fragen beantworten. 

Nearshoring – Eine Partnerfirma oder Agentur, welche Leute aus dem näheren Ausland einstellt und nicht selten auch managed. Gerade im IT-Nearshoring Bereich liegen die Vorteile darin dass die Partnerfirma bereits im IT Bereich verankert ist und so einen sehr direkten Zugriff auf Talente hat, aber auch die Fachkenntnisse mitbringt um wirklich passende Teams zusammenzustellen und ĂĽberdies, diese auch optional managen zu können, im Auftrag des Kunden. 

Nearshoring ist ĂĽbrigens auch unser Kerngeschäft und Angebot: Ein durch uns gemanagtes Freelancer Team 

Welche Option ist die Beste? 

Die Frage lässt sich natĂĽrlich nicht pauschal beantworten und hängt vom individuellen Fall ab. Jedoch gibt es schon einige grundsätzlichen Trends und Gegebenheiten, die es zu bedenken lohnt. 

Der generelle IT Fachkräftemangel, Expansion in neue Märkte, zeitlich begrenzte Projekte, kurzfristiger Bedarf das Team aufzustocken oder zu bilden, es gibt viele GrĂĽnde, warum Unternehmen immer häufiger  auf Remote Teams setzen, anstatt die Leute ins Land und in die Firma zu holen. Hinzu kommt, die Zeit um Covid-19 hat die TĂĽr in Richtung Remote Arbeit fĂĽr alle weiter aufgestoĂźen. 

Zeitgleich sind aber auch die AnsprĂĽche der Arbeitnehmer einen flexiblen Arbeitsplatz zu haben gestiegen. IT-Fachkräfte aus Ost-Europa sind nun weniger bereit zeitweilig nach Deutschland oder anderswo umzuziehen, die Optionen einen Remote zu finden sind deutlich größer geworden, und es ist selbstverständlich eine höhere Lebensqualität fĂĽr den Arbeitnehmer, insbesondere wenn etwa ein Familienleben zu berĂĽcksichtigen ist. IT Experten sind schlieĂźlich nicht nur alleinstehende junge Studienabgänger. 

Anstatt Fachkräfte aus dem Ausland anzuwerben und diese nach Deutschland zu bringen, können Mitarbeiter ins Team geholt werden die im jeweiligen Heimatland Remote arbeiten. Oder gar ganze Teams aufgebaut werden, bis hin zu Managed Teams. Wohl gemerkt, Festangestellte die in Vollzeit fĂĽr das Unternehmen arbeiten. Wobei andere Optionen selbstverständlich zur VerfĂĽgung stehen. 

Es zeigt sich das in vielen Fällen diese Teams sogar effizienter und motivierter arbeiten. Wer den privaten Aspekt hinter dem Angestellten bedenkt, wird schnell verstehen, warum das so ist. Die Angestellten bleiben in ihrem sozialen Umfeld fest verankert. So fällt es leichter und schneller sich auf das wesentliche zu fokussieren. 

Warum sich Partner und Agenturen lohnen. 

Es ist wichtig zu beachten, dass jedes Land in Osteuropa seine eigenen Arbeitsgesetze und auch Vorschriften hat, so dass es fĂĽr Unternehmen essenziell ist, sich mit diesen Gesetzen vertraut zu machen, bevor sie Mitarbeiter aus der Region einstellen. 

Die Länderspezifischen Gepflogenheiten und nicht zuletzt die Sprache, spielen ebenso eine wichtige Rollen. 

Wer nicht gerade Muttersprachleriche IT-Experten mit HR Erfahrung und einem guten Netzwerk im Hause hat, mag sich vielleicht ĂĽberlegen etwas Hilfe heranzuholen. 

Am einfachsten geht dies natĂĽrlich mit einem passenden Partner, der bereits Erfahrung im IT Recruiting und bestenfalls innerhalb der jeweiligen Länder mitbringt.  

An dieser Stelle ist es dann selbsterklärend das wir mal ganz direkt auf uns selbst verweisen.

Mit dem richtigen Partner zum Erfolg  

Um ein performantes und in allen Belangen passende Kandidaten zu finden oder gar komplette Teams aufzubauen, bedarf es nicht nur einwandfreier Kommunikation. Das unser 3P Team selbst aktiv im IT Outsourcing Nearshoring ist, bringt ein einzigartiges Fachverständnis mit sich. Aus unserer Sicht eigentlich unumgänglich, um erfolgreich den Anforderungen gerecht zu werden. 

Unser Team bei 3P blickt auf langjährige Erfahrung in der Branche zurĂĽck. Somit haben wir direkten Zugriff auf ein perfekt gewobenes Netzwerk mit zuverlässigen Spezialisten aus verschiedenen Bereichen. Mehr noch, ein Teil des Kernteams spricht bilingual Deutsch und Tschechisch – das macht es dann richtig einfach.  

Setzen Sie auf den richtigen Partner, der nicht nur Sie versteht, sondern auch die Fachkräfte und Technik dahinter.  

Gerne beraten wir Sie in einem unverbindlichen Gespräch.